Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum
Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum

Nachwuchs platziert sich beim Freispringwettbewerb

Eine silberne Schleife, ein dritter Platz, und dreimal den fünften Rang - das ist die Ausbeute des Pferdezuchtvereins Rotenburg-Sottrum beim Freispringwettbewerb in Hepstedt.

Auf der Anlage von Stefan Blanken fand am 6. April der jährliche Freispringwettbewerb der Pferdezuchtvereine des Kreises Rotenburg statt. Besonders in der Altersklasse der Vierjährigen lief es für unseren Verein rund. Eine Fuchsstute von Perigeux-Contendro aus dem Besitz von Nadine Hauschild aus Scheeßel konnte sich an zweiter Stelle platzieren. Die von Erich Delventhal gezogene Stute erhielt von den Richtern Jens Meyer aus Dorum und Claes Lendrop aus Wulsbüttel für ihre Manier eine 8,5, für ihr Vermögen eine 8,0 und für den Gesamteindruck eine 8,5. Knapp dahinter lag ein Fuchswallach aus der Zucht von Gerald Wiese aus Benkel. Der Stakkato-Graf Top-Sohn heimste eine 8,5 für die Manier ein, eine 8,5 für das Vermögen und eine 7,5 für den Gesamteindruck. Auch die beiden fünften Plätze gingen an Vierjährige aus dem Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum. Ein Tangelo van de Zuuthoeve-Quintender-Nachkomme aus der Zucht von Gerald Wiese erhielt jeweils eine 8,0 für die Manier, das Vermögen und den Gesamteindruck. Ein Edwart-Fabriano-Sohn aus der Zucht von Familie Meyer aus Bartelsdorf konnte eine 8,5 für die Manier verbuchen, eine 7,5 für das Vermögen und eine 8,0 für den Gesamteindruck.

 

In der Gruppe der Dreijährigen platzierte sich eine Lord Pizarro-Le Primeur-Tochter von unserem Vereinsmitglied Michael Helwig mit einer 8,0 für die Manier, einer 7,5 für das Vermögen und einer 7,5 für den Gesamteindruck auf dem fünften Rang.

Ergebnisse aus Hepstedt:

Dreijährige:

1. Platz: Stute von Asti Spumante-Stolzenberg, Aussteller: Hans-Jürgen Abel, Bremervörde, Gesamtpunktzahl: 25,0

2. Platz: Stute von Lyjanero-Lifestyle, A.: Ann-Christin Grabow, Oese, 24,5

3. Platz: Stute von Comte-Certus, A.: Bernd Hink, Deinstedt, 24,0

3. Platz: Stute von Contendro-Grand Cru, A.: Karin Kahrs, Alfstedt, 24,0

5. Platz: Stute von Lord Pizarro-Le Primeur, A.: Michael Helwig, Rotenburg, 23,0

5. Platz: Stute von Canstakko-Iberio, A.: Bernd Hink, Deinstedt, 23,0

7. Platz: Stute von Diarado, A.: Jeanette Matthews-Griffith, Liverpool, 21,0

 

Vierjährige:

1. Platz: Wallach von Bonaparte AA-Bon Balou, A.: Michael Oetjen, Oerel, 26,5

2. Platz: Stute von Perigeux-Contendro, A.: Nadine Hauschild, Scheeßel, 25,0

3. Platz: Wallach von Stakkato-Graf Top, A.: Gerald Wiese, Benkel, 24,5

3. Platz: Stute von Stolzenberg-Raphael, A.: Friedrich Wilhelm Rusch, Belum, 24,5

5. Platz: Wallach von Tangelo van de Zuuthoeve, A.: Gerald Wiese, Benkel, 24,0

5. Platz: Wallach von Edwart-Fabriano, A.: Familie Meyer, Bartelsdorf, 24,0

7. Platz: Stute von Foxattac-Escudo II, A.: Wilhelm Steffens, Ehebrock, 23,5

8. Platz: Wallach von Diacontinus, A.: Uwe Peimann, Basdahl, 23,0

9. Platz: Wallach von Viscount-Grand Cru, A.: Karin Kahrs, Alfstedt, 22,5

9. Platz: Wallach von Viscount-Canstakko, A.: Wilfried Viebrock, Minstedt, 22,5

11. Platz: Stute von Diacontinus-Salito, A.: Hermann Peper, Bevern, 21,5

 

Erfolgreiches Freispringtraining

Dreijährige von Embassy-For Edition-Natiello xx aus der Zucht von Jürgen Thode Dreijährige Stute von Embassy-For Edition-Natiello xx aus der Zucht von Jürgen Thode aus Scheeßel.

Auf der Anlage von Jörn Kusel läutete der Pferdezuchtverein das sportliche Jahr ein. Bei einem Freispringtraining konnten die Mitglieder die Form ihrer Pferde überprüfen. Sechs Youngster nahmen die Reihen in der Halle in Visselhövede. Der Termin diente auch als Vorbereitung für den Freispringwettbewerb, der am 6. April auf der Anlage von Stefan Blanken in Hepstedt stattfinden wird. Wer sein Pferd zum Wettbewerb der Pferdezuchtvereine des Landkreises Rotenburg (Wümme) schicken möchte, konnte bei dem Übungstermin in lockerer Atmosphäre die Kondition seines Tiers testen. Außerdem lernten die jungen Pferde so auch eine neue Umgebung kennen. Der erste Vorsitzende des Pferdezuchtvereins, Hans-Jörg Oldenburger, zieht ein positives Fazit: "Für die Züchter, die den Termin wahgenommen haben, hat sich das Training gelohnt. Eine dreijährige Embassy-Stute von Jürgen Thode hat ihre Aufgabe zum Beispiel super gemacht. Ihr fehlt noch die letzte Kondition, das konnten wir bei diesem Übungstag sehr gut berücksichtigen."

Freispringtraining auf der Anlage von Jörn Kusel in Visselhövede. Mitglieder des Pferdzuchtvereins Rotenburg-Sottrum beim Fachsimpeln.

Nach dem Training blieb noch Zeit für Kaffee, Kuchen und einen Klönschnack. Jörn Kusel präsentierte zudem seinen Deckhengst Lex Lugar, sowie mehrere Fohlen von dem Hengst und ein Secret-Fohlen von einer seiner Einstellerinnen.

Der 18-jährige Lex Lugar konnte in jungen Jahren unter Carsten-Otto Nagel das Hamburger Spring-Derby gewinnen. Auch viele weitere Platzierungen in der schweren Klasse geht auf das Konto des Lordanos-Landadel-Sohns. Mehr Informationen zu Lex Lugar:

Hengstkatalog Lex Lugar
Kusel_Lex_Lugar.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]

 

 

Noch sind Plätze frei

Fix sein und noch schnell zum Hörer greifen! Bis zum 1. April nimmt Hans-Jörg Oldenburger Anmeldungen für den Vereinsausflug entgegen. Und dieses Jahr lohnt sich die Anmeldung doppelt:

Am 17. April steigen wir in den Bus, der zunächst das Gestüt von Bernadette Brune in Westerstede ansteuert. Im Pferdeland Niedersachsen, nicht weit von Oldenburg entfernt, wurde in 2015 mit dem Bau des Gestüts Brune begonnen. Inmitten der für das Ammerland typischen Parklandschaften liegt das neu erschaffene Pferdedomizil, in dem eine ausgewählte Zucht von Spitzenpferden im Fokus steht und derzeit ca. 60 Pferde ihr Zuhause haben. Bernadette Brune gehört zum deutschen B-Kader.

Nach einer Stärkung setzen wir unsere Fahrt in Richtung Lemwerder fort. Auf der Hengststation Sosath erwartet uns ein Rundgang über den traditionsreichen Hof. Sprunggewaltige Hengste wie Landor S, Lordanos und Levisonn prägten die Entwicklung der Station. Mittlerweile hat sich Familie Sosath aber auch mit der Zucht von Dressurpferden einen Namen gemacht. Am meisten von sich reden macht im Augenblick der amtierende Bundeschampion Devonport, der aus unserem Pferdezuchtverein stammt.

 

Der Reisepreis beläuft sich auf 48 Euro inklusive Essen und Getränken.

 

Abfahrtszeiten:

08.00 Uhr Visselhövede, Marktplatz

08.15 Uhr Rotenburg, Brauerstraße (Lidl/Aldi)

08.30 Uhr Sottrum, Rathaus

 

Anmeldungen nimmt Hans-Jörg Oldenburger bis zum 01. April 2018 unter 0152-33964251 entgegen. Als angemeldet gilt nur, wer telefonisch einen Platz reserviert und den Fahrpreis bis zum angegebenen Termin auf das Konto des Pferdezuchtvereins (Sparkasse Rotenburg-Bremervörde IBAN DE88241512350026102889, BIC BRLADE21ROB) überwiesen hat.

 

Janne Meyer-Zimmermann im Sattel von Büttner's Minimax

Frech, sprunggewaltig, selbstbewusst - so beschreibt Springprofi Janne Meyer-Zimmermann ihren Büttner's Minimax. Gezogen hat den Wallach unser Vereinsmitglied Wilhelm Harling aus Everinghausen. Im Kurzinterview spricht die erfolgreiche Reiterin über ihre Nachwuchshoffnung.

Janne Meyer-Zimmermann mit Büttner's Minimax aus der Zucht von Wilhelm Harling Die Top-Springreiterin Janne-Friederike Meyer-Zimmermann sieht in Büttner's Minimax großes Potenzial. Foto: Aenne Müller

2009 erblickte der Cornado-Antaeus-Sohn bei seinem Züchter Wilhelm Harling das Licht der Welt. Bis zum sechsten Lebensjahr von Büttner's Minimax saß Lokalmatador Nils-Cedrik Stephan im Sattel des quirligen Schimmels. Unter ihm entdeckte ihn Christoph Zimmermann, der Ehemann von Janne Meyer-Zimmermann und sah in ihm ein Nachwuchstalent für seine Frau. Sie verpasste ihm den Namen Minimax, weil er sie an ihr ehemaliges Erfolgspferd Callistro erinnerte, das sie stets Max nannte. Mittlerweile hat Büttner's Minimax über 19.000 Euro Gewinngeld auf seinem Konto. Das ist die höchste Summe unter allen Cornado-Kindern. Zu Minimax' größten Erfolgen zählen der Sieg im Championat von Donaueschingen, ein zweiter Platz im Drei-Sterne-Springen in Drachten und jeweils der siebte Platz im Großen Preis von Frankfurt und Stockholm.

Wilhelm Harling erwartet aus seiner Zuchtstute Alenja derzeit einen Vollbruder oder eine Vollschwester zu Minimax.

 

Frau Meyer-Zimmermann, warum passen Sie und Minimax so gut zusammen?

Wir springen beide gerne.

 

Hat er im Stall einen besten Kumpel oder eine Freundin?

Er steht im Stall neben unserem Hengst Joy und den beiden wird nie langweilig.

 

Welche Aufgabe im Parcours liegt ihm am meisten?

Mini kann einfach alles :-).

 

Woran arbeiten Sie im Training aktuell mit Minimax?

Im Training muss ich immer wieder darauf achten, dass er konzentriert mitarbeitet und sich nicht ablenken lässt. Er braucht immer sehr viel Beschäftigung.

 

Warum haben Sie sich bei ihm für ein mexikanisches Reithalfter entschieden?

Ich reite ihn nicht ausschließlich mit mexikanischem Reithalfter, aber ich habe das Gefühl, dass er sich damit wohl fühlt.

 

Hat er einen Lieblingsturnierplatz?

Büttner´s Minimax mag große Turnierplätze wie z.B. Hamburg oder Aachen.

 

Wie sieht die Saisonplanung für Sie beide für 2018 aus?

Ich möchte ihn behutsam weiter aufbauen und bin mir sicher, dass er gemeinsam mit Goja auf dem einen oder anderen großen Turnier dabei sein wird.

 

Meinen Sie, dass er in einem Championat mal die deutschen Farben vertreten könnte?

Das ist noch ein langer Weg und wir wollen nicht einen Schritt vor dem anderen machen. Auf jeden Fall sehe ich großes Potenzial in ihm!

 

Mehr zu Minimax hat Janne Meyer-Zimmermann dem englischsprachigen Magazin World of Showjumping erzählt.

 

Heike Kemmer über die Selektion von Dressurhengsten

Auf der Jahreshauptversammlung referierte Ausbilderin Heike Kemmer über die Auswahl von Dressurhengsten. Als Mitglied der hannoverschen Körkommission bestimmt sie maßgeblich mit, welche Hengste die Zuchtzulassung für den Verband bekommen. Bei ihrem Vortrag hangelte sich die Olympionikin an Fragen und Thesen entlang, die der Vorsitzende des Pferdzuchtvereins ihr an die Hand gegeben hatte, Aber auch für Fragen und Anregungen aus den Reihen der Vereinsmitglieder war Frau Kemmer offen. Beispielsweise den Hinweis, bei den Springhengsten auch einmal etwas höher aufzubauen, um das Vermögen der Köranwärter herauszukitzeln, nahm sie gerne auf. Einige Einblicke.

 

Ist die Körung an der Hand noch zeitgemäß?

Heike Kemmer beim Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum Heike Kemmer auf der Jahreshauptversammlung des PZV.

"Mir ist es wichtig, die Hengste ohne Sattel zu sehen, um ihr Exterieur beurteilen zu können. Ein ordentliches Fundament ist entscheidend, denn der Rücken muss ja später den Reiter tragen. Die Vorstellung unter dem Reiter würde das Ganze zwar abrunden, aber meiner Meinung nach auch keine komplett anderen Ergebnisse liefern. Und eine Sattelkörung braucht mindestens sechs Monate mehr Zeit. Das Angebot besteht ja beim Hannoveraner Verband und wird auch genutzt."

Wie sinnvoll ist der Einsatz von sehr jungen Hengsten?

Heike Kemmer ist Mitglied in der Körkommission des Hanoveraner Verbandes. In der Körkommission beurteilt Heike Kemmer viele Hengste.

"Züchter sollten ihre Stuten gut kennen. Haben sie eine durchschlagende Vererbungskraft? Wenn ja, kann er bei den Hengsten experimenteller sein. Er kann sich auch an neues Blut herantrauen. Wer eine Stute hat, die sich weniger stark vererbt, sollte auf die gestandenen Hengste zurückgreifen."

Hat sich das Longieren bei der Körung bewährt?

Heike Kemmer schildert ihre Sicht auf das Longieren bei Körungen. Das Longieren sieht Heike Kemmer als sinnvoll an.

"Das Longieren bietet aus unserer Sicht einen guten Ausblick auf die Zeit unter dem Reiter. Das Herausführen nutzen wir auch ganz bewusst, um uns den Schritt anzuschauen.

Verlieren die Hengste momentan an Härte?

Heike Kemmer geht auf Fragen aus dem Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum ein. Heike Kemmer erachtet Modehengste als gute Veredler.

"Einigen Modehengstlinien mangelt es zwar an Härte. Dafür bieten sie andere Vorzüge: Typ, Schönheit, Leichtfüßigkeit und Eleganz. Sie sind sinnvoll zur Veredelung, wenn man etwas Modernes auf seinen Stutenstamm bringen möchte."

Jahreshauptversammlung in Waffensen

In der Scheune des Eichenhofes in Waffensen fand am 8. März 2018 die Jahreshauptversammlung des Pferdezuchtvereins statt. Neben den Berichten des Vorstandes, der Geschäftsführerin und der Jungzüchter stand auch eine Wahl auf der Tagesordnung. Volker Fajen und Barbara Renner wurden als neue Kassenprüfer gewählt. Außerdem stellte Ramona Lienhop das Züchterverzeichnis vor, das auf der Internetseite des Vereins aufgebaut werden soll. Maren Schlender gab einen Einblick in das Geschehen im Hannoveraner Verband. Sie präsentierte unter anderem das Tool MeinHannoveraner und erklärte, wie die lineare Beschreibung über Smartphones erfasst wird. Die erfolgreiche Dressurausbilderin Heike Kemmer referierte als Mitglied der hannoverschen Körkommission zum Abschluss über die Selektion von Dressurhengsten.

Seit 20 Jahren gehört Heike Kemmer als einzige Frau diesem Gremium an, in dem über die Zuchtzulassung von Junghengsten entschieden wird. Dort repräsentiert die Doppel-Mannschaftsolympiasiegerin in der Dressur den Verein Hannoverscher Privathengsthalter. Gemeinsam mit ihrem Vater Joachim Kemmer hat die Diplom-Betriebswirtin Pionierarbeit für die Privathengsthaltung geleistet. Anfang der 1970er eröffneten Kemmers eine Deckstation. Damals hatte das Landgestüt Celle noch ein Vorkaufsrecht auf die besten Hengste. Als es erst sechs Privathengste im Gebiet der Landwirtschaftskammer Hannover gab, standen zwei davon auf dem Hof der Familie Kemmer in Winsen an der Aller. Ihre Vererber wie Akzent II, Wendepunkt, Calypso II und Wolkenstein I prägten die Zucht der Hannoveraner. Über 35 Jahre waren auf dem Gestüt der Familie, dem Amselhof Walle, Privatbeschäler aufgestellt.

Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum

Geschäftsstelle

Hainhorster Weg 47
27374 Visselhövede

Telefon 04260-951093

Telefon: 0171-4513355

Auf Pferdesuche?

Sie möchten ein Pferd kaufen? Nennen Sie uns Ihre Vorstellungen, wir helfen Ihnen, das Passende zu finden. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: Mail

Der PZV bei facebook

Mitglied werden

Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft im PZV Rotenburg-Sottrum? Kein Problem: Bei Fragen wenden Sie sich an die Geschäftsstelle (Maren Hamelberg-Dietrich, Tel. 0171-4513355, E-Mail: pzv-rotenburg-sottrum@hotmail.com). Was Sie der Beitritt kostet? Derzeit einmalig 25,- € Aufnahmegebühr plus 25,- € Beitrag jährlich.

Beitrittserklärung 2016.pdf
PDF-Dokument [60.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferdezuchtverein Rotenburg-Sottrum
Diese Homepage wurde von Gabriele Marienhagen erstellt